Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr InfosOK
Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr InfosOK
Samstag 27.06.2020  | 20.00 Uhr | Residenz, Kaisersaal

Streichquartettnacht

70 | 60 | 50 €

Signum Quartett
Florian Donderer | Violine 
Annette Walther | Violine
Xandi van Dijk | Viola
Thomas Schmitz | Violoncello

Szymanowski Quartet
Agata Szymczewska | Violine 
Robert Kowalski | Violine
Volodia Mykytka | Viola 
Monika Leskovar | Violoncello

Armida Quartett
Martin Funda | Violine 
Johanna Staemmler | Violine
Teresa Schwamm | Viola 
Peter-Philipp Staemmler | Violoncello

Haydn Streichquartett Nr. 81 G-Dur Hob. III:81 op. 77/1
Beethoven Streichquartett Nr. 1 F-Dur op. 18/1
Mozart Streichquartett Nr. 19 C-Dur KV 465 »Dissonanzenquartett« | Divertimento F-Dur KV 138 (125c)
#beetweets

Im Anschluss (Ende gegen 24 Uhr): Late Lounge mit dem Signum Quartett. Rocksounds für Streichquartett von System of a Down, Led Zeppelin, Matthijs van Dijk, Cream, Radiohead, Schulhoff, Strawinski, Mozart und Beethoven

»Das Streichquartett«, formuliert Igor Strawinski, »war der klarste Träger musikalischer Ideen, der je geschaffen wurde, und außerdem der kantabelste, das heißt menschlichste im Bereich der instrumentalen Mittel; besser gesagt: Wenn es nicht von Natur aus und notwendig so war, hat Beethoven es dazu gemacht.« Das Streichquartett gehört zu den zentralen Gattungen der Wiener Klassik. Diese Epoche hat es zu dem gemacht, was man heute darunter versteht – und hat es im gleichen Atemzug über sich hinauswachsen lassen. Haydn, Mozart und Beethoven sind mit ihren Streichquartetten in Konkurrenz getreten, haben sich gegenseitig inspiriert und angespornt. Mit einer langen Konzertnacht widmet das Mozartfest dem Streichquartett ein facettenreiches Porträt und hat sich drei der derzeit führenden Quartettformationen dazu eingeladen. Jedes Ensemble stellt an diesem Abend ein bedeutendes Werk vor, in dem jeweils die Verbindungslinien zwischen den drei Wiener Klassikern deutlich aufscheinen. Und auch zum exklusiven Zusammenspiel treffen sich Signum, Armida und Szymanowski Quartett auf dem Mozartfest-Podium. Eine Late Lounge mit dem Signum Quartett bildet den Ausklang für Nachtschwärmer und schreibt die Streichquartettgeschichte bis in aktuellste Klangwelten fort.


Alle Preise zzgl. Systemgebühr

Adresse
Residenz, Kaisersaal
Residenzplatz 2
97070 Würzburg
Residenz, Kaisersaal
Residenzplatz 2
97070 Würzburg