zurück

 

Donnerstag 30.05.2024  | 20.00 Uhr  | 19.15 Uhr Konzerteinführung  | Residenz, Kaisersaal

Mozarteumorchester Salzburg | Roberto González-Monjas

Kaisersaal 130 | 110 | 85 | 45 € Weißer Saal 32 | 22 | 11 €

Mozarteumorchester Salzburg
Roberto González-Monjas Violine und Leitung

Mozart Ouvertüre zum Singspiel »Die Entführung aus dem Serail« KV 384
Mozart Violinkonzert Nr. 5 A-Dur KV 219
Cherubini Marche funèbre
Haydn Sinfonie Nr. 100 G-Dur Hob. I:100 »Militär-Sinfonie«

Orchester, die Mozart im Namen tragen, gibt es viele. Aber es gibt keins, das größere Berechtigung dazu hätte als dieses: das Mozarteumorchester Salzburg. Waren doch Mozarts Witwe Constanze und die beiden Söhne Carl Thomas und Franz Xaver an dessen Gründung 1841 direkt beteiligt. Seine Musik ist dem traditionsreichen Klangkörper seit mehr als 180 Jahren in die Seele geschrieben. Beim Mozartfest zählt das Orchester nicht von ungefähr seit Jahrzehnten zum künstlerischen Stammpersonal. Auch 2024 bringt das Mozarteumorchester seine Sicht auf Mozart in den Kaisersaal. Dann widmet es sich der Lust des Wiener Klassikers sowie seiner Zeitgenossen am exotischen Klang des Orients – oder besser an dem, was man zu Mozarts Zeiten dafür hielt. Nicht nur in seiner Entführung aus dem Serail, auch im fünften Violinkonzert lässt Mozart kühne Janitscharen-Klänge hineinbrechen. Haydn tut es ihm in seiner 100. Sinfonie gleich, während Luigi Cherubini im Marche funèbre das heroische Pathos französischer Revolutionsmusiken beschwört.


19.15 Uhr: Konzerteinführung mit Markus Sotirianos (HfM Würzburg)

Adresse
Residenz, Kaisersaal
Residenzplatz 2
97070 Würzburg
Residenz, Kaisersaal
Residenzplatz 2
97070 Würzburg