zurück

 

Dienstag 18.06.2024  | 20.00 Uhr  | Residenz, Kaisersaal

Camerata Salzburg | Ragna Schirmer | Giovanni Guzzo

Kaisersaal 130 | 110 | 85 | 45 € Weißer Saal 32 | 22 | 11 €

Camerata Salzburg
Ragna Schirmer Klavier
Giovanni Guzzo Violine und Leitung

Mozart Ouvertüre zum Dramma serio »La clemenza di Tito« KV 621
Schumann Klavierkonzert a-Moll op. 54
Mendelssohn Bartholdy Sinfonie Nr. 1 c-Moll op. 11

»Er ist der Mozart des 19ten Jahrhunderts, der hellste Musiker, der die Widersprüche der Zeit am klarsten durchschaut und zuerst versöhnt.« Robert Schumanns Urteil über Felix Mendelssohn Bartholdy ist zum geflügelten Wort geworden. Unbedacht hat er es nicht dahergesagt. Er kannte den Freund gut und wird gewusst haben, dass weder er noch Mozart leichtfertig komponierte. Gedanken um das existenzielle Dasein voller Brüche und Diskrepanzen haben sie sich beide gemacht und in ihrer Musik verarbeitet. Schumanns Klavierkonzert wird im Konzert der Camerata Salzburg zum Bindeglied zwischen Mozart und Mendelssohn. Letzterer knüpft voll Sturm und Drang mit seiner ersten großbesetzten Sinfonie noch hörbar bei Mozart an. Während dieser in der Ouvertüre zu La clemenza di Tito die ganze Zerrissenheit des Protagonisten zu Tage fördert: Mozarts vorletztes meisterhaftes Musiktheaterwerk, das ein Lehrstück darüber ist, dass Vergebung auch Macht bedeuten kann.


Begrenztes Kartenangebot durch Empfang der Bayerischen Staatsregierung.

Adresse
Residenz, Kaisersaal
Residenzplatz 2
97070 Würzburg
Residenz, Kaisersaal
Residenzplatz 2
97070 Würzburg