zurück

 

Freitag 14.06.2024  | 20.00 Uhr  | 19.15 Uhr Konzerteinführung  | Residenz, Kaisersaal

Bamberger Symphoniker | Jörg Widmann

Kaisersaal 130 | 110 | 85 | 45 € Weißer Saal 32 | 22 | 11 €

Bamberger Symphoniker
Jörg Widmann Klarinette und Leitung

Weber Concertino für Klarinette und Orchester Es-Dur op. 26
Korngold Sinfonische Serenade für Streichorchester B-Dur op. 39
Mozart Sinfonie Nr. 40 g-Moll KV 550 (2. Fassung)

Wenn es irgendetwas in der Klarinettenliteratur gibt, dass sich »Mozarts Divinitas« annähern könne, dann wären es Werke von Carl Maria von Weber. Schwärmerisch bringt Jörg Widmann zum Ausdruck, wer für ihn als Klarinettisten die Hausgötter sind. Dass Weber von Mozart durchaus viel gelernt habe, gibt er dabei gerne zu. Nicht von der Hand zu weisen ist, dass beide ein großartiges Gespür für die Verbindung von Esprit und quirliger Lebenslust beweisen. Und dass die Instrumentalwerke der beiden großen Opernkomponisten unverkennbar vom Gesang inspiriert sind. Als begnadeter Seelenforscher erweist sich im Programm der Bamberger Symphoniker auch Erich Wolfgang Korngold. Dessen Sinfonische Serenade verhehlt nicht, dass ihr Schöpfer als bedeutender Filmkomponist auf herausragende Weise Stimmungen klingend auszuleuchten wusste. Mozarts 40. Sinfonie indes war den Romantikern nichts weniger als ein stürmisch-bewegtes Seelenbild. Widmann und die Bamberger bringen die Sinfonie selbstverständlich in ihrer sogenannten 2. Fassung auf die Kaisersaalbühne – mit Mozarts Lieblingsinstrument, der Klarinette.


19.15 Uhr: Konzerteinführung mit Jörg Widmann und Beate Kröhnert (Mozartfest Würzburg)

Adresse
Residenz, Kaisersaal
Residenzplatz 2
97070 Würzburg
Residenz, Kaisersaal
Residenzplatz 2
97070 Würzburg

Logo_Unternehmerkreis_Mozartfest

Deutschlandfunk_Kultur