Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr InfosOK
Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr InfosOK
Samstag 06.06.2020  | 20.00 Uhr | Dom St. Kilian

Bruckner im Dom

70 | 60 | 35 | 20 €

Bamberger Symphoniker

Manfred Honeck | Leitung

MacMillan Larghetto für Orchester
Bruckner Sinfonie Nr. 3 d-Moll WAB 103 (Fassung von 1889)

Ob es wohl eine Vision davon sei, »wie Beethovens ›Neunte‹ mit Wagners ›Walküre‹ Freundschaft schließt«, fragte sich der Musikkritiker Eduard Hanslick. Er hatte soeben Bruckners dritte Sinfonie gehört. Mit Wagner lag er freilich nicht falsch, hatte doch Bruckner die Sinfonie dem verehrten Meister nicht nur zugeeignet, sondern ihm auch musikalisch hörbar darin gehuldigt. Und auch das Stichwort Beethoven fällt natürlich im goldrichtigen Zusammenhang: Bruckner ist sein legitimer Erbe und hat Beethovens sinfonische Entwürfe in ein neues Zeitalter überführt. Wenn das Mozartfest und die Bamberger Symphoniker die Reihe »Bruckner im Dom« 2020 fortsetzen, steht mit Bruckners dritter Sinfonie eines seiner beziehungsreichsten Werke im Fokus. Der Auftakt gehört dabei dem schottischen Kompo-nisten Sir James MacMillan. Wie Bruckner schöpft auch MacMillan seine Inspiration immer wieder aus dem Glauben, der Spiritualität – und aus den Werken Richard Wagners: Für das »Larghetto« orchestrierte er 2017 sein ursprünglich für Chor a cappella komponiertes »Miserere« und überführte dessen zarte Stimmfarben in schwebende Orchesterklänge.


Alle Preise zzgl. Systemgebühr

Adresse
Dom St. Kilian
Domstraße 43
97070 Würzburg
Dom St. Kilian
Domstraße 43
97070 Würzburg