Samstag 15.05.2021  | 10.00 Uhr | Martin von Wagner Museum der Universität Würzburg

15.05. - 11.07. IMAGINE MOZART | MOZART BILDER

Mozart vorgestellt

Ausstellung zur Wandlung der Wirkungs­geschichte Mozarts und seiner Musik aus dem Blickwinkel der Bildkünste. Ex­ponate von Chagall, Delacroix, Kentridge, Klee, Kokoschka, Schwind, Slevogt und anderen. Kuratiert von Prof. Dr. Damian Dombrowski, Prof. Dr. Andrea Gottdang und Prof. Dr. Ulrich Konrad.

Sich ein Bild von Mozart machen? Ein schwieriges Unterfangen. Es existieren zwar Bildnisse, die den vermeintlich echten Mozart zu Lebzeiten porträtieren. Doch schaut man nicht zwangsläufig auf sein wahres Antlitz. Bilder von Mozart sind immer eine Deutung: idealisierend die älteren, interpretierend die jüngeren. Jede Zeit hat sich ihr Mozartbild neu erschaffen, und immer noch bietet der Wiener Klassiker Interpretationsspielraum, wird zur Projektionsfläche, zum Abziehbild, zur Imagination. Das 19. Jahrhundert malt den Romantiker Mozart, die 1980er-Jahre zeigen ihn als Punk. Paradox ist: Mit zunehmendem Streben nach Wahrheit scheint das authentische Mozartbild in immer weitere Ferne zu rücken. Welches Bild haben wir vor Augen, wenn wir Mozart imaginieren?

Mit der Ausstellung IMAGINE MOZART | MOZART BILDER zeigt das Mozartfest ein Panorama an Darstellungen, zu denen Mozarts Werk und Persönlichkeit bildende Künstler in rund 250 Jahren inspiriert haben. Ausgehend von bildlichen Selbstzeugnissen wie originalen Briefdokumenten und Notenautografen des Komponisten spürt der Ausstellungsparcours nach, wie sich das Verhältnis bilden- der Künstler zu Mozart wandelt und Zeiten spiegelt. Gleichzeitig wirft die Ausstellung Fragen auf: Was gibt Aufschluss, wo beginnt die Verklärung? Hat etwa das berühmte Mozart-Porträt von Joseph Lange, dem gebürtigen Würzburger und Schwager Mozarts, eine Antwort auf die Frage nach Authentizität? Berichten Denkmäler und romantisierende Darstellungen Substanzielles über Mozart? Oder sind sie vielmehr Abbild der eigenen Entstehungszeit? Welche schöpferischen Energien setzt die Beschäftigung mit Mozarts Werken bei bildenden Künstlern frei?

Als zentrale Exponate zeigt die Ausstellung Mozart-Autografe und -Porträts, Plastiken und Entwürfe zu Denkmälern sowie Gemälde, Skizzen und Ausstattungsentwürfe, wie sie Delacroix, Klee, Kokoschka, Schinkel und Slevogt zu Mozart-Opern angefertigt haben. An hochrangigen Kunstwerken und einer großen Bandbreite von Stilen, Methoden und Techniken konkretisiert sich der funda- mentale Wandel der Mozartbilder und -vorstellungen vom 18. Jahrhundert bis in die Gegenwart.


Kontakt und Führungsanfragen: ausstellung@mozartfest.de

Jede Konzertkarte zur Saison 2021 berech­tigt einmalig zu einem reduzierten Eintritt in die Ausstellung (5 €, regulär 10 €).


An jedem Samstag im Zeitraum des Mozartfestes 2021 stellen Prof. Dr. Damian Dombrowski und Prof. Dr. Ulrich Konrad Exponate der Ausstellung Kompositionen von Wolfgang Amadé Mozart u. a. gegen­ über. Die ca. einstündige Veranstaltung findet im Toscana-­Saal der Residenz statt und beginnt jeweils um 11 Uhr

Zur Ausstellung erscheint im Deutschen Kunstverlag ein Katalog mit Beiträgen von Damian Dombrowski, Andrea Gottdang, Ulrich Konrad, Carolin Goll, Christoph Großpietsch, Werner Telesko und Denise Wendel­-Poray.


Alle Preise zzgl. Systemgebühr

Adresse
Martin von Wagner Museum der Universität Würzburg
Residenzplatz 2, Tor A
97070 Würzburg
Martin von Wagner Museum der Universität Würzburg
Residenzplatz 2, Tor A
97070 Würzburg

In Kooperation mit

Logo Martin von Wagner Museum


Stiftung Sparkasse Mainfranken


va-q-tec


Logo_Freundeskreis_2018

Koenig_und_Bauer Stiftung neue Schrift