Sonntag 27.06.2021  | 15.00 Uhr | Neubaukirche

Vortragsreihe | Wie viel Mozart braucht der Mensch?

10 €

Prof. Dr. Dr. h. c. mult. Hans Ulrich Gumbrecht | Romanist

Von »Geschmack« zu »Intensität«: Lässt sich der existenzielle Stellenwert ästhetischer Erfahrung historisch erschließen?

Wie viel Mozart braucht der Mensch?, fragt das Mozartfest in einer Vortragsreihe und lädt dazu prominente Vertreter aus unterschiedlichen Wissenschaften ein, um im interdisziplinären Dialog und aus soziokultureller Perspektive Stellenwert und Relevanz von Hochkultur in der modernen westlichen Gesellschaft zu ermitteln. Der deutsch-amerikanische Romanist Hans Ulrich Gumbrecht befasst sich in diesem Rahmen mit dem ästhetischen Erleben und wählt dazu einen historischen Ansatz. Der gebürtige Würzburger beobachtet, dass die westliche Philosophie erst seit der Zeit um 1700 dem ästhetischen Erleben einen spezifischen Status zugewiesen hat. Doch ist er überzeugt, dass auch vor 1700 Äquivalente jener Erlebnisform existierten. Wie lässt sich diese Diskontinuität erklären?, fragt der emeritierte Professor der kalifornischen Stanford University und geht der Überlegung nach, was sich aus der Beantwortung der Frage über den gesellschaftlichen Status und den existenziellen Wert von Kunst, Musik und Literatur heute ableiten lässt.


Weitere Informationen zur Vortragsreihe hier.

Alle Preise zzgl. Systemgebühr

Adresse
Neubaukirche
Neubaustraße 38
97070 Würzburg
Neubaukirche
Neubaustraße 38
97070 Würzburg

In Kooperation mit


Unibund


unilogo


gvl_logo


Rotary_Club_Logo