Sonntag 13.06.2021  | 15.00 Uhr | Neubaukirche

Vortragsreihe | Wie viel Mozart braucht der Mensch?

10 €

Prof. Dr. Dr. h. c. mult. Christoph Markschies | Theologe

Ein fiktives Gespräch mit dem Theologen Karl Barth über Mozart und seine Bedeutung in unsicheren Zeiten

Der berühmte Schweizer Theologe Karl Barth (1886-1968) begann jeden Tag mit der Musik von Mozart und wandte sich erst dann der Theologie zu. Er war auch davon überzeugt, dass diese nachhaltige Präferenz für Mozart keineswegs ein irdisches Phänomen allein sei: »Ich bin mir nicht sicher, ob die Engel, wenn sie im Lobe Gottes begriffen sind, gerade Bach spielen – ich sei aber sicher, dass sie, wenn sie unter sich sind, Mozart spielen und dass ihnen auch der liebe Gott besonders gerne zuhört.« Macht die Musik Mozarts tatsächlich eine brüchige und unsichere Welt durchsichtig auf ein sinngebendes und tröstendes Licht hin, wie Barth meinte? Oder legt hier ein Musikliebhaber lediglich seine eigene Weltsicht über ein in jeder Hinsicht vielstimmiges und vielfach deutbares Werk eines Komponisten? Im fiktiven Gespräch mit einem maßstabsetzenden Theologen des 20. Jahrhunderts werden Antworten auf die Frage formuliert, welche Funktionen Mozarts Musik in den Unsicherheiten unserer Tage haben kann.


Weitere Informationen zur Vortragsreihe hier.

Alle Preise zzgl. Systemgebühr

Adresse
Neubaukirche
Neubaustraße 38
97070 Würzburg
Neubaukirche
Neubaustraße 38
97070 Würzburg

In Kooperation mit

Unibund


unilogo


Mit freundlicher Unterstützung 

gvl_logo

Rotary_Club_Logo