Dienstag 08.06.2021  | 19.00 Uhr | Vinothek des Staatlichen Hofkellers Würzburg

Allzeit ... Aufbruch und Zusammenbruch

Prof. Dr. Ulrich Konrad | Musikwissenschaftler

Evelyn Meining | Moderation

Das Mozartfest in der Zeit von 1921 bis 1944

Im Juni 1921 schlägt die Geburtsstunde des Mozartfestes Würzburg. 100 Jahre später haben sich aus einer anfänglich kleinen Serie von Konzerten Festspiele entwickelt, die zum Hort der Mozartpflege geworden sind. Ein Jahrhundert Aufführungsgeschichte spiegeln sie ebenso wider wie ein Säkulum gesellschaftlicher Entwicklungen. Die Weimarer Republik erlebt die Gründung des Mozartfestes. Goldene Jahre geben nicht nur Kunst und Kultur den Rahmen zur freien Entfaltung. Die Vereinnahmung durch den Nationalsozialismus erstickt den Keim der Freiheit. Der Zusammenbruch folgt unweigerlich. Auch im Mozartfest schlagen sich die Ereignisse nieder. Ein bewegtes Geschichtsintervall, das wie jede Zeit seine eigenen Grundmotive, Sinnfragen, Sehnsüchte hat. Prof. Dr. Ulrich Konrad hat sich intensiv mit den soziologischen Aspekten der Mozartrezeption beschäftigt und beleuchtet, welche Mozartbilder die Anfangsjahre des Mozartfestes geprägt haben.


Alle Preise zzgl. Systemgebühr

Adresse
Vinothek des Staatlichen Hofkellers Würzburg
Residenzplatz 3
97070 Würzburg
Vinothek des Staatlichen Hofkellers Würzburg
Residenzplatz 3
97070 Würzburg

In Kooperation mit

StaatlicherHofkeller