Donnerstag 03.06.2021  | 11.00 Uhr | Frankenwarte

Musikalisch-literarische Wanderung

45 €

Hiltrud Kuhlmann | Gesang

Stefan Müller-Ruppert | Rezitation

Marko Ševarlić | Akkordeon

Kerstin Lauterbach | Märchenerzählerin

Thomas Glasmeyer | Puppenspieler

Rainer Appel | Mozart

Daniel Osthoff | Idee und Konzeption

Spaziergang am Würzburger Nikolausberg mit Lesungen, Puppenspiel, Märchen und Kammermusik. Werke von Hermann Hesse, Robert Walser, Erick Haeckel, Jakob Wassermann sowie Elisabeth und Max Dauthendey

1921 bis 2021 – 100 Jahre Mozartfest umfassen 100 Jahre Zeit-, Musik- und Literaturgeschichte. Zeitläufte, deren Spuren und Landmarken auch in und um Würzburg auffindbar sind. Nach erfolgreichem Auftakt im Mozartfest 2019 wird Stefan Müller-Ruppert wieder zum Fährtenleser: Auf einer musikalisch-literarischen Wanderung geht es einmal quer durch ein bewegtes Jahrhundert. Herrliche Aussichten auf die Residenzstadt verschwistern sich dann mit Blicken aus unterschiedlichen Perspektiven auf Kunst und Kultur, Gesellschaft und Stadtentwicklung. Als ein Protagonist der Wanderung wird etwa Hermann Hesse über seine starken Eindrücke berichten, die er 1928 beim Besuch in Würzburg empfangen hat. Mit Elisabeth Dauthendey richtet sich der Blick auf eines der dunkelsten Kapitel der Stadtgeschichte. Müller-Ruppert bettet die Zeitzeugnisse ein in eine facettenreiche Collage aus Lesung, Puppenspiel und musikalischen Beiträgen.

Station 1. Elisabeth Dauthendey:

        Lied: „Hymne an Mozart“, von H. Zilcher vertont (um 1930)

        Lesung: „Vom neuen Weibe und seiner Liebe“ (emanzipat. Roman, 1900)

Station 2. „Die Teeprinzessin“ (als Märchen erzählt, 1920)

Station 3. Robert Walser:

         Lesung: „Würzburg“ (1917)

         Lied: Mozart-Arie „Vado ma dove“

Station 4. Jakob Wassermann:

         Puppenspiel:

         Auszug aus „Mein Weg als Deutscher und Jude“ (1921)

         Auszug aus „Der Aufruhr um den Junker Ernst“  (1926)

Station 5. Hermann Hesse

         Mozartzitat (1920)

         Lesung: Auszug aus „Spaziergang in Würzburg“ (1929)

         Lesung: Auszug aus „Narziß und Goldmund“ (1930)

         Musik: Aus dem „Don Giovanni“ auf dem Akkordeon

         Lesung: Auszug aus „Steppenwolf“ (1927)

Station 6. Wilhelm Hausenstein:

         Lesung: Auszug aus „Besinnliche Wanderfahrten“ (1955)

         Musik: „Alla turca“ auf dem Akkordeon

         Erich Haeckel: Lesung: 2 Briefe (1852/53)

Station 7. Max Dauthendey:

         Lesung: Auszug aus „Der Geist meines Vaters“ (1912)

         Lied: „Schwindender Mond“ aus „Ultraviolett“ (1893), Vertonung (1935) von Josef Schelb


Der ca. 3 km lange Weg ist gut begehbar, jedoch nicht barrierefrei. Es wird gutes Schuhwerk und wetterfeste Kleidung empfohlen.

Die Wanderung findet bei jedem Wetter statt.

Alle Preise zzgl. Systemgebühr

Adresse
Frankenwarte
Leutfresserweg 81-83
97082 Würzburg
Frankenwarte
Leutfresserweg 81-83
97082 Würzburg

Sparkasse_Mainfranken_ab 2021