zurück

Im Weltkulturerbe

Weltstars der Klassik in fürstlichem Ambiente

Am 27. September 1790 bestaunte Wolfgang Amadé Mozart die Würzburger Residenz. Heute zählt der ehemalige Sitz der Würzburger Fürstbischöfe zu den bedeutendsten Schloss- anlagen des europäischen Barock und ist seit 1981 UNESCO-Weltkulturerbe. Künstler und Architekten wie Balthasar Neumann, Giovanni Battista Tiepolo und Antonio Bossi schufen dieses einmalige architektonische Kunstwerk.

Mit ihrem weltberühmten Treppenhaus, prächtigen Sälen und Salons sowie dem barocken Hofgarten lockt die Residenz Besucher aus aller Welt nach Würzburg. Die majestätische Raumfolge gipfelt im Kaisersaal – Geburts- und seit 1921 Hauptspielstätte des Mozartfestes, an der Musik und Architektur zum einmaligen Gesamtkunstwerk zusammenfinden.